Winstrol Nebenwirkungen erklärt

Die Nebenwirkungen von Winstrol (Stanozolol) können toxisch und schwer zu kontrollieren sein. Wir diskutieren über ihre Schwere und wie wir Winstrol mit negativen Nebenwirkungen am besten vermeiden können.


Winstrol gilt als eines der "milden" anabole Steroide in Existenz. Daher sind Winstrol Nebenwirkungen eher überschaubar und minimal, und Winstrol besitzt null einzigartige Nebenwirkungen (im Gegensatz zu Verbindungen wie Trenbolon, zum Beispiel). Winstrol vermeidet ganz andere komplette Nebenwirkungen (wie zB estrogene Nebenwirkungen). Es ist diese Eigenschaft, die Winstrol zu einem der günstigeren anabole Steroide unter den anderen macht. Mit diesem Wesen gesagt, Winstrol trägt jedoch mögliche Nebenwirkungen und teilt viele Nebenwirkungen, die allen anabole Steroiden als Ganzes gemeinsam sind.

Winstrol vermeidet die Aktivität mit dem Aromatase-Enzym und wird daher in keiner Menge bei jeder Dosis aromatisiert. Infolgedessen ist es kein estrogenes anaboles Steroid mit nullöstrogenen Aktivität. Die damit verbundenen Nebenwirkungen sind nicht vorhanden und sind kein Risiko für den Benutzer. Die damit verbundenen Nebenwirkungen sind: Wasserretention, Gynäkomastie, Fettretention / -gewinn und erhöhter Blutdruck (durch erhöhte Wasserretention). Dies ist einer der Hauptgründe, die Winstrol so eine günstige Verbindung nicht nur für Bodybuilder, sondern alle verschiedenen Arten von Athleten machen. Winstrol bietet mageres Muskelmassengewinn (vorausgesetzt, dass die Ernährung des Benutzers richtig eingestellt ist), ohne dass eine subkutane Wasserretention damit verbunden ist.

Androgene Nebenwirkungen sind jedoch bei Winstrol ein größeres Thema. Winstrol besitzt eine niedrigere androgene Bewertung als Testosteron , aber androgene Nebenwirkungen sind immer noch ein häufiges Thema, besonders wenn man bedenkt, dass Winstrol ein DHT-Derivat ist. Die häufigsten androgenen Nebenwirkungen sind diejenigen, die mit praktisch jedem anabolem Steroid in unterschiedlichem Ausmaß zu sehen sind: erhöhte Sebum-Sekretion (fettige Haut), Akne (resultierend aus erhöhter fettiger Haut), erhöhtem Wachstum der Körperhaare und erhöhte Wahrscheinlichkeit und Beginn des Mannes Muster Kahlheit (wenn der Benutzer besitzt das Gen verantwortlich für die Auslösung von MPB). Die gleichen virilisierenden Nebenwirkungen, die über die Palette aller anabole Steroide gesehen werden, werden auch bei Winstrol gesehen, wo auch die weibliche Verwendung der Verbindung betroffen ist, obwohl sie weniger ausgeprägt sein wird als andere androgene anabole Steroide wie Trenbolon oder Testosteron. Eine positive Note zu Winstrols androgenen Merkmalen ist, dass Winstrol bereits ein DHT-Derivat ist, es interagiert nicht mit dem 5-Alpha-Reduktase-Enzym, welches das Enzym ist, das für die Reduktion von Testosteron in das weit mehr androgene Dihydrotestosteron verantwortlich ist. Als Ergebnis wird Winstrol keiner Umwandlung in einen weit stärkeren androgenen Metaboliten durchlaufen. Daher ist die androgene Stärke von Winstrol und die daraus resultierenden androgenen Nebenwirkungen, was wir auf der ganzen Linie erwarten können.

Wie bei allen anabole Steroiden ist das Risiko der Hypothalamus-Hypophysen-Hoden-Achsensuppression und / oder -abschaltung eine sehr reale Nebenwirkung von Winstrol. Winstrol gilt als ein "mildes" anaboles Steroid von vielen, aber es kann und wird noch unterdrücken die natürliche endogene Testosteron-Produktion eines Individuums zu großen Graden und sogar möglicherweise vollständig heruntergefahren. Winstrol hat sich in verschiedenen Studien gezeigt, um zu diesem Zweck starke Effekte zu haben. In einer Studie, Winstrol verabreicht, um 10mg täglich an Themen für die Dauer von 14 Tagen führte zu mittleren Plasma Testosteronspiegel um 55% [i] sinken. Es ist ganz offensichtlich, dass Winstrol auch bei sehr niedrigen Dosen das Potenzial hat, die natürliche endogene Testosteronproduktion stark zu unterdrücken, und es kann nur logisch angenommen werden, dass höhere Bodybuilding-Dosen vielleicht zu einer totalen Abschaltung oder sehr nahe daran führen würden. Es ist daher zwingend erforderlich, dass eine Person, die Winstrol in einem Zyklus einsetzt, in einem Post Cycle Therapy (PCT) Protokoll nach dem Zyklus für etwa 4-6 Wochen engagiert, um die natürliche Funktion des HPTA wiederherzustellen. Ohne ein korrektes PCT-Protokoll kann der Benutzer riskieren, seine HPTA und endogene Testosteron-Produktion für das Leben zu zerstören. Dies ist immer ein Risiko bei der Durchführung von anabole Steroide und das Risiko wird besonders zunehmend größer als die Zeit auf die anabole Steroide weiterhin größer und größere Längen.

Wenn es um die Leber geht, hat Winstrol insbesondere hepatotoxische Nebenwirkungen , die sowohl bei der injizierbaren Zubereitung als auch bei der oralen Vorbereitung auftreten. Dies wurde bereits erwähnt, wo beschrieben wurde, dass sowohl die injizierbaren als auch die oralen Formate sowohl chemisch identisch sind als auch beide C17 Alpha-Alkylierung besitzen, was es Winstrol ermöglicht, den Stoffwechsel durch die Leber zu überleben, wenn er oral eingenommen wird. Obwohl das injizierbare Format diesen ersten Durchgang durch die Leber vermeidet, zeigt es immer noch eine bemerkenswerte Hepatotoxizität, obwohl es nicht so schwer wie das orale Format ist. Es wurde jedoch in Studien festgestellt, dass selbst die injizierbare Zubereitung von Winstrol zu signifikanten bei gesunden Bodybuildern geführt hat. [Ii] Es wird daher empfohlen, dass sowohl die injizierbaren als auch die oralen Formate ihre Zykluslängen auf etwa 6-8 Wochen beschränkt haben (für Oral Winstrol) und 8-10 Wochen (für injizierbare Winstrol), um eine korrekte Leberfunktion, Gesundheit und Erholung zu gewährleisten. Winstrol insbesondere im Vergleich zu einer gleichwertigen Dosis von Dianabol führt nicht zu einer so heftigen Belastung. Studien haben 12 mg pro Tag Winstrol für 27 Wochen an Probanden ohne klinisch signifikante Veränderungen der Leberenzymwerte [iii] verabreicht. Wie man erwarten würde, würde eine Erhöhung der Dosierung zu einer Erhöhung der Hepatotoxizität führen. Es wäre eine schlaue Entscheidung für den Benutzer, sicher zu sein, eine Leberunterstützung Ergänzung oder Verbindung, die erwies sich als wirksam, wie TUDCA / UDCA während eines Zyklus von Winstrol (ob es die mündliche Vorbereitung oder injizierbar ist) zu nehmen. Richtige Blutverarbeitung vor, während und nach dem Zyklus wird auch empfohlen, um die Leberenzymspiegel im Körper zu überwachen. Wenn sie unbehandelt bleiben, können Leberprobleme am Ende sehr schwächen und sogar im schlimmsten Fall im Todesfall resultieren.

Schließlich haben Winstrol, wie alle anabole Steroide negative Auswirkungen auf die kardiovaskuläre Gesundheit . Winstrol kann HDL (das gute Cholesterin) reduzieren und LDL (das schlechte Cholesterin) erhöhen. Diese Balance von HDL und LDL Cholesterin Kippen zu größeren Anstieg der LDL führt zu einem erhöhten Risiko der Arteriosklerose. Dies ist, wie bei den meisten Nebenwirkungen, sehr dosisabhängig. Man muss im Auge behalten; Allerdings, dass die Verwendung von mehreren anabole Steroide in Stacks immer mehr totale anabole Steroid Dosierungen jede Woche, und so sollte man immer das große Bild in diesem Sinne anstatt nur Blick auf die Winstrol-Dosis in einem bestimmten Zyklus. Der andere signifikante Einfluss auf die Cholesterinwerte ist die Tatsache, dass Winstrol C17 Alpha Alkylated ist und dass der orale Verabreichungsweg insbesondere dazu neigt, die Erhöhung des LDL-Cholesterins noch stärker zu begünstigen. Dies ist zum großen Teil auf die Lebertoxizität zurückzuführen, und die Tatsache, dass die Leber im Wesentlichen das Bearbeitungszentrum für Cholesterin im Körper ist. Winstrol hat insbesondere sehr signifikante negative Auswirkungen auf die Cholesterinwerte gezeigt, bei denen eine Studie 12 gesunde Probanden, die Winstrol verabreicht wurden, und eine signifikante Reduktion des HDL-Cholesterins mit einem Anstieg der LDL beobachtet wurde. Dies war das Ergebnis einer einzigen Injektion von 50 mg Winstrol [iv] .

Referenzen:

[I] Veränderung der Hormonspiegel bei normalen Männchen mit dem anabolem Steroid Stanozolol. Kleine M, Beastall GH, Semple CG, Cowan RA, Forbes CD, Clin Endocrinol (Oxf). 1984 Jul. 21 (1) 49-55.

[Ii] Androgene / anabole Steroid-induzierte toxische Hepatitis. Stimac D, Milic S, Dintinjana RD, Kovac D, Ristic S. J Clin Gastroenterol. 2002 Okt. 35 (4): 350-2.

[Iii] Der Einfluss von 6 Monaten oralen anabole Steroide auf Körpermasse und Atemmuskulatur bei unterernährten COPD-Patienten. Ivone Martins Ferreira, leda Verreschi et al. CHEST 114 (1) Juli 1998 19-28.

[Iv] Die Wirkung von intramuskulärem Stanozolol auf Fibrinolyse und Blutfette. Kleine M, McArdle BM, Lowe GD, Forbes CD, Prentice CR. Thromb Res. 1982 Okt 1; 28 (1): 27-36.